Die neue CD, Kostbare Miniaturen


"Eine gelungene Ersteinspielung dieser Umsetzung von Texten aus William Blakes »Songs of Innocence« mit ihrer dichten Atmosphäre zwischen Hirten-Idyll und nächtlichem Spuk."
"Zwei Lieder von Gabriel Fauré verbinden beide Klangwelten, ein Komponist, in dessen zart geschwungener Eleganz sich Mompou wie auch Eatock wiederfinden. Eine zarte Eleganz, die im Übrigen Margit Beukman mit großer Einfühlung im Schwingen ihrer angenehmen Sopranstimme einfängt."

Reutlinger General-Anzeiger, 27.04.2015

 

"Umso mehr war Beukmans tragfähige Linienführung zu bewundern, ihre differenzierte Gestaltung: ausdrucksnuanciert ihre Mittellage, berührend die kopfige Höhe"

Tübinger Zeitung, 16.03.2015

 

Musik gespiegelt in der Malerei

… "Aus Margit Beukmans mit inniger Strahlkraft klar zeichnendem Sopran spricht Verständnis für die »Songs Of Innocence« des englischen Malers und Dichters William Blake, die Eatock in zeitlos berührender Weise vertont hat."

"In »Night« sucht das lyrische Ich angesichts von Düsternis und Gefährdungen nach einem warmen Nest, einem Ort, wie Tiere ihn haben. Mit dunklem Timbre singend ist Beukman hier ganz bei sich selbst."


GEA Nachrichten, 8.01. 2015

 

Peter en de Wolf – Prokofjef

… "Onder de enthousiaste leiding van Jan Schultsz, de gedreven orkestranten van het Conservatorium in Basel en met de krachtige, heldere stem van Margit Beukman werd het avontuur van Peter ten tonele gebracht."

Vereniging Nederland Bazel , 4.11.2012

 

Boletin Circulo del Liceo enero 2012


Boletín Nº 43, enero-marzo de 2011

 

Von Liebesfreud und Liebesleid - badische-zeitung.de


Lieder vom Mittelmeer intonierten Margit Beukman und Tillmann Reinbeck im Schlössle.

Badische Zeitung, 01.05.2010

 

Jubiläumskonzert 30 Jahre Musikschule Waldenbuch- Festprogramm mit Trio Toccata, Margit Beukman (Sopran) und Gerald Friese (Wort & Szene)

„ Margit Beukman brachte die innige Stille und den fröhlichen Jubel, den Händel vom Wort in die Musik übersetzte mit ihrer klaren Stimme gleichermaßen gekonnt zum Klingen, wunderbar ergänzt durch die Violine und getragen vom Continuo.”

……., 09.10.2009

 

Empfindsames zum Händel-Jahr- Das Trio Toccata in der Waiblinger Michaelskirche

„ Empfindsamkeit statt Opernprunk: Einen starken Eindruck hinterlassen haben Händels Deutsche Arien beim Waiblinger Orgelsommer-Konzert am Sonntag“

„ Die Sopranistin Margit Beukman besitzt eine helle, sicher geführte Stimme, die sich den geschilderten Stimmungen mit großem Geschick angleicht. Ihre hohe Kunst zeigte sie auch in ihren zurückhaltenden Verzierungen beim Da-Capo-Teil. Schade, dass die Textverständlichkeit nicht immer gegeben war.“

Waiblinger Kreiszeitung, 08.09.2009

 

Barocke Kamermusik funkelt



Gmünder Tagespost, 21.02.2009


Recital de Margit Beukman (Barcelona)

"La soprano holandesa ofreció el pasado 19 de octubre un recital de arias operísticas en los salones del Cercle del Liceu, acompañada de la pianista Helene Ginès i Bataller.

La voz de la Sra. Beukman, sin ser especialmente grande, se mostró del todo adecuada para el tamaño medio del local, en el que pudo hacer gala de sus dotes : perfecta vocalización (¡en todos los idiomas cantados !), musicalidad, facilidad de emisión, buen gusto en la concepción de las obras y en su elección, desde Mozart hasta Strauss o Puccini.

Pero especialmente aplaudida lo fue por sus interpretaciones de Gounod (aria de las joyas), cantada con una línea profunda e inocente como requiere el papel de Marguerite, y de Offenbach (arietta de la griserie), en la que estuvo a la vez elegante y graciosa.

Su voz, de un cierto tono aterciopelado, se adapta especialmente a dicho repertorio francés."


Ópera actual (Boletín del Círculo), 04.2008

 



Südwest Presse, 08-02-2008


Stadtkapelle widmet Pietra Ligure das Gala-Konzert "Italien pur"
"Er (Axel Berger, Dirigent) gab für Margit Beukman und Stefan Fien den Einsatz, die mit Impressionen aus La Traviata glänzten. Zuerst bot Beukman kraftvoll und überzeugend das tragische Addio del Passato dar. Kokett kam sie dann beim Duett Libiamo ne lieti calici mit Fien rüber, der ein Gläschen Prosecco mitgebracht hatte."

Offenburger Tageblatt, 03.12.2007

Lieder bringen Goethe näher- Konzert in Schwäbisch Gmünd (D)
"………In einem sehr sprechenden und klar geführten Sopran erklingen die Schubert-Vertonungen. Margit Beukman ist eine disziplinierte Sängerin, die ihre schlanke Stimme ganz den melancholischen Melodienbögen verschreibt."

"………Herzlich und ungekünstelt erklingt das Lied „Vanitas! Vanitatum vanitas!“, das Goethes Leib-Komponist Carl Friedrich Zelter notiert hat."

"………Wunderschöne, gehaltvolle Musik erklingt in der Interpretation von Gesang und Klavier. Goethe ganz zu erfahren – wem ist das schon möglich. Dieser schöne Liederabend machte ihn in ein paar Lebensphasen richtig lebendig. Und wenn er es selbst auch nicht geglaubt hätte: Die Musik spielt dabei keine unwesentliche Rolle."

Gmünder Tagespost, 03-12-2007

Don Chisciotte van Francesco Conti


“Margit Beukman zingt haar Maritorne in het Scheepvaartmuseum met overhuivende vanzelfsprekendheid, de ene keer zwaar kijvend, even later in overborrelende hitsigheid.“

Trouw, 25-6-2007

Facettenreicher Schubertabend in Schwäbisch Gmünd (D)
“Margit Beukman hatte eine Auswahl inhaltlich und musikalisch sehr unterschiedlicher Lieder zusammengestellt. Die Sopranistin glänzte mit sehr persönlichen, lebendigen und anschaulich gezeichneten Interpretationen. Mit ausgezeichneter Artikulation und einem besonders in den tieferen Lagen sehr runden, weichen Klang gelang es ihr ausgezeichnet, die unterschiedlichen Liedcharaktere darzustellen: Subtil und elegisch in ‚Nur wer die Sehnsucht kennt’, frisch und bewegt in ‚Liebhaber in allen Gestalten’ oder teilnahmsvoll in ‚Die Forelle’.“
“……… Einen abschließenden Höhepunkt bildete Schuberts ‚Der Hirt auf dem Felsen’… mit wunderbaren Dialogen von Stimme und Klarinette über einem stabilen, doch nie statischen Fundament des Klaviers“.

Gmünder Tagespost, 19-11-2005

“Trio Suoni e Silenzi im dicht besetzten Studio” – Adventskonzert Herrenberg (D)
“Das Trio konnte in dem trotz des Besucherandrangs intimen Rahmen des Studios die Musik den Hörern sehr nahe bringen. Der schlanke, sehr leicht geführte Sopran wusste durch ein besonderes Charisma zu begeistern…..”

Kreiszeitung Böblinger Bote, 12-2004

Soirée romantique - Saint-Vallerin (FR)
"Superbe voix de Margit Beukman (d'origine hollandaise) dans des registres très variés, allant de Gabriel Fauré à Maurice Ravel en passant par Claude Debussy. Voix exceptionelle dans sa limpidité cristalline en puissante, douce et enjôleuse, elle a émerveillé le public."
Le Journal de Saône-et-Loire, 2-2004

Salve Regina – Belcanto Summer School 2003
“Dit festival, en de Summer School lichting 2003, is er een met veel uitstraling. De uitvoering van Vivaldi’s blijmoedige, bijna rapsodische Salve Regina in F door de sopraan Margit Beukman was er een goed voorbeeld van.”
Dordtenaar, 9-2003

Requiem Mozart – EVE & Catharina Consort, Catharinakerk
“Het solistenkwartet had eveneens kwaliteit. Sopraan Margit Beukman bracht geen groot maar wel een lieflijk en muzikaal geluid voort (…)”
Eindhovens Dagblad, 5-2002

Operaconcert – Concertgebouw Haarlem
“Een heel legertje zangers en zangeressen presenteert zich. Er zijn opvallende talenten bij, zoals (……) sopraan Margit Beukman met haar mooie timbre en duidelijke articulatie.”
Haarlemse Courant, 10-2000

Margit Beukman